Auszug aus dem Interview der BNN Zeitung aus dem Jahre  2009

5 Fragen an . . .

Massimo Ferrini.

Der 47-Jährige ist seit 2007 Vorsitzender des Bürgervereins Mühlburg.

Seit 1965 lebt der gebürtige Italiener in Karlsruhe.

 

1.Mühlburg ausmacht?

Was ist der besondere Charme, 

Ferrini: Mühlburg ist ein familien- und seniorenfreundlicher Stadtteil.

Der Lindenplatz, der Fliederplatz mit dem Jugendtreff

und der Eisdiele und der Grünstreifen mit Draisbolzplatz sind beliebte Treffpunkte

für die Mühlburger.

Und wir haben natürlich den Rheinhafen, der, was

viele vergessen, zu Mühlburg gehört.

Seit kurzem haben wir auch ein Mehrgenerationenhaus,

den Hardthof“, in der Hardtstraße – darauf sind wir sehr stolz.

Die Menschen hier sind verbunden mit ihremStadtteil – und sie kümmern sich.

Wir bekommen immer wieder anrufe, wenn irgendwo

etwas nicht in Ordnung ist – zum

Beispiel die Ampel nicht funktioniert oder Schmutz auf der Straße liegt.

Das beweist zugleich, dass der Bürgerverein von den Menschen ernst genommen wird.

 

2. Mühlburg bestellt?

Wie ist es um die Nahversorgung 

Ferrini: Gut, ich denke, wir müssen uns nicht beklagen. Mühlburg ist ein so genanntes

B-Zentrum, wir sind ganz gut bestückt mit Geschäften.

Viele Mühlburger bedauern allerdings, dass es den Haushaltswarenladen

Dingeldein nicht mehr gibt, wo man auch mal ein Schräubchen kaufen konnte.

 

3.und Hortplätzen in Mühlburg aus?

Reicht die Versorgung mit Kindergarten

Ferrini: Es gibt ausreichend Kindertagesstätten.

Demnächst kommen weitere Plätze hinzu, auch Krippenplätze für Kinder

unter drei Jahren, die im „Hardthof“ entstehen.

 

4.und Verkehr?

Wie belastet ist Mühlburg mit Lärm

Ferrini: Im Moment ist es eine einzige Katastrophe.

Die Baustellen sind schlecht koordiniert.

Wir, der Bürgerverein, und die Interessengemeinschaft (IG) Attraktives Mühlburg,

hatten dazu in dieser Woche eine Begehung mit der Stadt und die Verkehrsbetrieben.

Doch auch ohne den Baustellen ist Mühlburg durch die Südtangente und die B 36 belastet,

und der Entenfang ist ohnehin ein Verkehrsknotenpunkt.

 

5. verbessern?

Was möchten Sie gerne in Mühlburg

Ferrini: Die Sauberkeit! Wir würden uns wünschen, das die Stadtreinigung öfters

kommt, auch in die Seitenstraßen.

Es fehlen auch Mülleimer – und die, die da sind, quillen oft über.

Mühlburg braucht zudem unbedingt eine Beleuchtung.

Dafür setzen wir uns zusammen mit der IG Attraktives

Mühlburg ebenso stark ein wie für die Brötchentaste, die auf jeden Fall erhalten bleiben muss.

Die verlängerte Rheinstraße würden wir vom Bürgerverein gerne zu einer Flaniermeile aufwerten,

mit Kopfsteinpflaster und schöner Beleuchtung.

 


Kostenlose Webseite von Beepworld
 
Verantwortlich für den Inhalt dieser Seite ist ausschließlich der
Autor dieser Homepage, kontaktierbar über dieses Formular!